Hamburgisches Hochschulgesetz

Home / Lexikon / Hamburgisches Hochschulgesetz

Im Jahre 2001 trat das Hamburgische Hochschulgesetz (HmbHG) in Kraft. Es ist eine Neugestaltung des Landeshochschulgesetzes. Wie der Name bereits verrät, wird hier die Grundordnung der Hochschulen gesetzlich festgehalten. Durch das Gesetz erlangte die Hochschule mehr Eigenverantwortung, stärkere Recht der Studierenden sowie die Leitung der Hochschule mehr Kraft verliehen. Wichtig: Das Gesetz garantiert ein gebührenfreies Studium.

Quelle: Informationsdienst Wissenschaft e.V. (2001): „Neues Hochschulgesetz für Hamburg“ https://idw-online.de/de/news37075 [18.08.2017]

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen